Lichtinformationen

Durch ein Gesetz vom 1.9.09 erhofft sich die Europäische Kommission eine vier prozentige Energieeinsparung. Dieses Gesetz fordert die Abschaffung der stromfressenden Glühlampen und den Umstieg auf Energiesparlampen, welche nur 10% bis 20 % des Stroms der herkömmlichen Glühlampen verbrauchen. Bis zum Jahr 2016 soll das Umdenken und die daraus resultierende Umstellung auch im letzten Haushalt Deutschlands angekommen sein.

Es kommt nur auf die richtige Platzierung, Auswahl und Gebrauch an. Wir legen auf die Zufriedenheit unserer Kunden großen Wert, deshalb möchten wir Ihnen an dieser Stelle mit kleinen wertvollen Tipps helfen, auch in Ihrem Haushalt Energie einzusparen.

Zunächst sollten Sie mit einer gezielten Platzierung der Lichtquellen dafür sorgen, dass in größeren Räumen einzelne Bereiche getrennt voneinander beleuchtet werden können. Somit verbrauchen Sie immer nur dort Licht, wo Sie es auch benötigen. Im Treppenhaus oder Hausflur sind Bewegungsmelder sehr zu empfehlen. Die Lampen schalten sich automatisch wieder aus, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Helle, reflektierende Lampenschirme und weiße Wände verstärken die Beleuchtungswirkung. Ein simpler, aber sehr wirksamer Tipp, der häufig in Vergeßenheit gerät: Wenn Sie den Raum für länger als fünf Minuten verlaßen, schalten Sie das Licht aus. Energiesparen kann so leicht und dennoch effizient sein. Machen Sie mit und tauschen auch Sie Ihre herkömmlichen Glühbirnen gegen Energiesparlampen aus. 

Hier finden Sie zahlreiche Informationen rund um Beleuchtungstechnik, Neuigkeiten und Tipps zur Auswahl der richtigen Leuchten.



 

Adaption

Der übergang von Hell zu Dunkel beansprucht die Augen in besonderem Maße. Die Anpassung der Augen an die Lichtverhältnisse nennt sich Adaption.

Adaptive Beleuchtung

Die adaptive Beleuchtung beruht auf dem Vorgang der Adaption (siehe Adaption). Diese dynamische Beleuchtung kann in Anlehnung auf die Lichtverhältnisse eines Tagesverlaufs geändert werden und passt sich somit immer optimal den Lichtbedürfnissen an.

Akzentbeleuchtung

Mit Hilfe von Akzentbeleuchtung lassen sich Bereiche oder einzelne Objekte ausleuchten und wie gewünscht in Szene setzen. Akzentbeleuchtung trägt positiv zur angenehmen Raumatmosphäre bei und ist auch in unserem Shop in der entsprechenden Kategorie erhältlich.

Arbeitsplatzbeleuchtung

Die Arbeitsplatzbeleuchtung wird neben der Raumbeleuchtung zur gezielten Ausleuchtung eines Platzes eingesetzt. Sie ist meist konzentrierter in Lichtstärke, Lichtfarbe und Lichtdichte und verhindert Beeinträchtigung oder Schädigung des Sehvermögens beim Arbeiten.

Beleuchtungsniveau

Unter "Beleuchtungsniveau" versteht man die mittlere Beleuchtungsstärke in einem Raum. Diese setzt sich aus dem abgegebenen Licht der Lampen und der Reflexionsstärke des raumes zusammen. Das Beleuchtungsniveau steigt parallel zu der Licht- und Reflexionsstärke an. Im Arbeitsbereich zum Beispiel sollte das Beleuchtungsniveau besonders hoch sein.

Bewegungsmelder

Bewegungsmelder eignen sich besonders gut in Verbindung mit Außenbeleuchtung oder in Treppenhäusern und Fluren, da sie sich bei Bewegungen von Körpern automatisch einschalten und wieder ausschalten, wenn keine Beleuchtung mehr benötigt wird. Dieses System ist besonders stromsparend. Bei der Außenbeleuchtung kann zum Abschalten des Bewegungsmelders bei Tageslicht zusätzlich ein lichtsensor angeschlossen werden.

Dimmen

bestimmt Lampen sind mit einer Dimmfunktion ausgestattet oder können nachträglich damit ausgestattet werden. Diese Funktion ermöglicht das ändern der Helligkeit der jeweiligen Leuchten, was sowohl positiv für die Raumatmosphäre als auch das Energiesparen ist. Die Beleuchtung kann also individuell an Bedürfnisse und Tageszeiten angepasst werden.

Dynamische Beleuchtung

Bei der dynamischen Beleuchtung lässt sich die Lichtstärke, Lichtfarbe oder auch die Lichtrichtung über eine gewisse Zeit hinweg verändern. Somit lässt sie sich der Tageszeit oder anderen gesonderten Bedürfnissen anpassen. Dies wird durch ein Steuerungssystem überwacht.

Deckenfluter

Bei Deckenflutern handelt es sich meistens um Steh- oder Wandleuchten, die zur Decke gerichtet sind. Von der Decke aus dienen sie als indirekte Raumbeleuchtung. Viele deckenfluter sind außerdem mit einer Dimmfunktion und teilweise auch mit einer Leselampe ausgestattet.

Einbaulampen

Einbaulampen sind direkt in der Decke oder als Unterbauleuchten in Armaturen eingebaut. Sie verschwinden entweder vollständig darin, in diesem Fall tritt nur das Licht aus, teilweise ist auch ein Teil der Lampe sichtbar.

Energieeffizienzklasse

Nach dem Gesetz sind u.a. Hersteller von Leuchtmittel verpflichtet,ihre Produkte mit dem Energielabel zu versehen, das Auskunft darüber geben soll, wie hoch der Energieverbrauch dieses Gerätes ist. Dieses System ist in die Klassen von A bis G eingeteilt, wobei A die beste Klasse mit dem niedrigsten Verbrauch darstellt und die Klasse G die schlechteste mit enorm hohem Verbrauch.

Entladungslampe

Eine Entladungslampe bezeichnet eine Lampe, welche Licht direkt oder indirekt mittels einer elektrischen Entladung durch einen Metalldampf, ein Gas oder ein Gemisch aus Gasen und Dämpfen erzeugt.

EU-Label

Auch bekannt unter Energielabel.
Das EU-Label bietet eine schnelle und einfache Übersicht über den Energieverbrauch eines elektronischen Gerätes. Auch müssen, laut Energiekennzeichnungsverordnung, Lampen gut sichtbar klassifiziert werden.

Bisher wurden Leuchten oft mit eingebauten oder mitgelieferten Lampen verkauft. Um die Endverbraucher über die Energieeffizienz der zur Leuchte gehörenden Lampe sowie über die Kompatibilität der Leuchte mit weiteren Energiesparlampen zu informieren wurde das neue EU-Energielabel für Leuchten eingeführt.


Abb. 1: Das neue EU-Energielabel für Leuchten – Erklärung der einzelnen Bestandteile. Variante: Sockel der Leuchte ist nutzbar für Lampen der Energieeffizienzklassen B, C, D und E und Leuchte wird mit Lampe der Energieeffizienzklasse B verkauft

Abb. 2: Variante des EU-Energielabels für Leuchten – Sockel der Leuchte ist nutzbar für alle Lampentechnologien, Leuchte wird mit Lampe der Energieeffizienzklasse C verkauft

Abb. 3: Variante des EU-Energielabels für Leuchten – Sockel der Leuchte ist nutzbar für Lampen der Energieeffizienzklassen C, D und E, Leuchte wird mit austauschbarer Lampe der Energieeffizienzklasse C verkauft und enthält zusätzlich ein festinstalliertes LED-Modul, das sich nicht austauschen läßt

Farbtemperatur

Die Farbtemperatur, angegeben in der Einheit Kelvin (k), soll für den Verbraucher einen Hinweis zur Lichtfarbe einer Lampe geben. Dabei kann man vereinfacht sagen, dass eine niedrigere Farbtemperatur für uns Menschen das Licht psyschologisch "wärmer" (rot/gelb) erscheinen lässt. Höhere Farbtemperaturen lassen das Licht für uns Menschen "kühler" bzw. "kalt" (blau) erscheinen. Als kleine Orientierung hierzu, ist diese übersicht sehr hilfreich:
  • ca.1500 k >> Kerzenlicht
  • ca.2700 k >> Licht einer 40 W Glühbirne
  • ca.3200 k >> Sonnenaufgang und Sonnenuntergang
  • ca.3400 k >> Abendlicht und Licht einer Halogenglühbirne
  • ca.4200 k >> Tageslicht
  • ca.5500 k >> Blitzlicht eines Fotoapparates


Glühlampe


Wie oben schon erwähnt, befindet sich die herkömmliche Glühlampe in Europa auf dem Weg des Aussterbens. Ihr einfaches Prinzip basiert darauf, einen Wolframdraht in einer luftleeren Glasbirne zum Leuchten zu bringen und dadurch Licht zu erzeugen. Wird heute zum Teil auch noch bei Fahrradbeleuchtung eingesetzt. Viele Glühlampen werden auch mit Gasgemischen wie Stickstoff-Argon oder Xenon befüllt. Krypton - befüllte Glühlampen existieren ebenfalls und sind wesentlich teurer.

Halogenglühlampen

Halogenglühlampen erzeugen bei der gleichen elektrischen Leistung wie eine Glühlampe mehr Licht. Sie verbrauchen aber dennoch viel mehr Energie als Energiesparlampen. Halogenglühlampen besitzen eine höhere Lebensdauer als die herkömmliche Glühlampe und erzeugen enorm viel Wärme.

Hängelampe

Hängelampen werden meist zur Beleuchtung über Tischen eingesetzt, wo sie mit Hilfe von Seilen oder Ketten von der Decke herabgelassen sind.

Kompaktleuchtstofflampen

Kompaktleuchtstofflampen oder auch Energiesparlampen sind Lampen, die mit Leuchtstoff betrieben werden, das durch ein Vorschaltgerät gezündet wird. Diese Art von Lampe ist sehr langlebig und besitzt einen hohen Wirkungsgrad. Die Anschaffung ist etwas kostspieliger als eine herkömmliche Glühlampe, jedoch rentiert sich der Kaufpreis durch die Energieersparnis relativ schnell.

Lampe

Eine Lampe bezeichnet eine künstliche Lichtquelle.

Lampenfassung

Die Lampenfassung ist eine Vorrichtung, die die Lampe hält. In der Regel geschieht dies durch die Aufnahme des Sockels. Die Fassung dient in diesem Fall auch zum Anschluss der Lampe an die Stromversorgung.

LED-Lampe

Eine LED-Lampe enthält eine oder mehrere LED (siehe Leuchtdiode).

Leuchtdiode

Eine Leuchtdiode, auch LED genannt, bezeichnet ein elektronisches Halbleiter- Bauelement. Bei Stromfluss strahlt die Diode Licht, Infrarotstrahlung oder Ultraviolettstrahlung mit einer vom Halbleitermaterial abhängigen Wellenlänge ab.

Leuchtstofflampe

Unter dem Begriff "Leuchtstofflampe" versteht man eine mit Quecksilberdampf gefüllte Niederdruck- Entladunslampe, die das Licht primär mit einer oder mehreren Schichten von Leuchstoffen erzeugt. Diese werden durch die ultraviolette Strahlung der Entladung angeregt.

Netzteil

Das Netzteil wandelt Wechselstrom in Gleichstrom oder eine andere Art von Wechselstrom um.

Speziallampe

Unter einer Speziallampe versteht man jene Lampen, welche aufgrund ihrer technischen Eigenschaften nicht zur Raumbeleuchtung im Haushalt geeignet sind.

Sockel

Der Sockel wird in eine entsprechende fassung einer Lampe gedreht oder geschraubt. Er stabilisiert die Lampe und ist für die Stromversorgung zuständig. Lampen sind ein- oder zweiseitig gesockelt.

Transformatoren

Transformatoren wandeln die Spannung um.

Vorschaltgerät

Ein Vorschaltgerät ist erforderlich bei Gasentladungslampen und Leuchtstofflampen, wo es als zur Strombegrenzung erforderliche Vorrichtung dient. Angeordnet ist sie zwischen der Stromquelle und einer oder mehreren Entladungslampen. Außerdem kann das Vorschaltgerät als Einrichtung zur Umwandlung der Versorgungsspannung, zur Korrektur des Leistungsfaktors oder zur Lichtstromsteuerung eingesetzt werden.

Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad beschreibt, wie effizient Energie umgewandelt wird und wieviel Energie bei dieser Umwandlung verloren geht. Am Beispiel einer herkömmlichen Glühbirne zum Beispiel, wird die Energie des Stromes in Licht umgewandelt, jedoch geht der größte Teil dieser Energie als Wäremenergie unwiderruflich verloren. Bei einer Energiesparlampe, die mit Leuchtstoff betrieben wird, geht wesentlich weniger Energie als Wärmeenergie verloren. Somit ist Ihr Wirkungsgrad höher als der der herrkömmlichen Glühbirne.
Parse Time: 0.172s